Kaiserslautern: Integrationsprojekt startet

Heute startet ein neues Projekt zur Integration von Migranten in
Kaiserslautern. Die Bundesregierung hat Kaiserslautern als eine von zehn
deutschen Städten für das Pilotprojekt ausgewählt.

Zunächst soll mit Hilfe der Technischen Universität ermittelt werden, wo in
Kaiserslautern Migranten leben. In einem zweiten Schritt werden diese
gezielt nach Wünschen gefragt, um sie besser in ihrem Stadtteil zu
vernetzen. Ängste und Vorurteile einheimischer Bürger sollen nach Angaben
der Stadt ebenfalls abgefragt und berücksichtigt werden. Anhand der Daten
würden dann konkrete Integrationsprojekte entwickelt. Kaiserslautern
bekommt dafür vom Bund drei Jahre lang Fördergelder – insgesamt rund
100.000 Euro. Weitere 100.000 Euro investiert die Stadt selbst. Bei einer
Auftaktveranstaltung in der Stadtmission heute Nachmittag wird das Projekt
der Öffentlichkeit vorgestellt.

Source:: SWR

      

Landau: Mord an Rentnerin: Angeklagte voll schuldfähig

Im Prozess wegen Raubmordes an einer Rentnerin aus Landau hat ein
psychiatrischer Gutachter beiden Angeklagten volle Schuldfähigkeit
bescheinigt. Demnach hat der mutmaßliche Haupttäter gelogen, als er
behauptete, ständig Alkohol und andere Drogen konsumiert zu haben. Auch
die Aussage des mutmaßlichen Komplizen, am Tattag betrunken gewesen
zu sein, sei unglaubwürdig. Er habe gegenüber dem Gutachter abgestritten,
im vergangenen Mai an dem Raubüberfall auf die 86-Jährige in Landau
beteiligt gewesen zu sein. Die Täter sollen die Frau dabei in ihrem Haus so
heftig geschlagen und getreten haben, dass sie starb.

Source:: SWR

      

Landstuhl: Warnstreik der Autobahnmeistereien

Mitarbeiter der pfälzischen Autobahnmeistereien protestieren heute für mehr
Lohn. Zu dem Warnstreik hat die Gewerkschaft verdi aufgerufen. Zwischen
halb 8 und 9 Uhr legen Mitarbeiter der Meistereien in Zweibrücken,
Landstuhl und Wattenheim ihre Arbeit nieder. Ein verdi-Sprecher sagte, er
wisse nicht, ob es dadurch zu Ausfällen im Winterdienst komme. Im
Tarifstreit im öffentlichen Dienst der Länder fordern die Gewerkschaften
Lohnerhöhungen von rund sechs Prozent.

Source:: SWR

      

Kaiserslautern: Im Prozess um Zwangsheirat Haftstrafen gefordert

Im Prozess um eine angebliche Zwangsheirat vor dem Landgericht
Kaiserslautern hat die Staatsanwaltschaft Haftstrafen für die zwei
Angeklagten gefordert.
Der Ex-Ehemann der Frau soll drei Jahre in Haft, der Vater 1 Jahr und zwei
Monate auf Bewährung.
Die beiden Türken sollen die Frau gezwungen haben, einen der
Angeklagten zu heiraten.
Die Verteidigung plädierte bei beiden Angeklagten auf Freispruch.
Ein Urteil soll am Donnerstag fallen.

Source:: SWR

      

Kaiserslautern: Sanierungsbedarf in Millionenhöhe bei kirchlichen Gebäuden

Eine Studie hat ergeben, dass mehrere kirchliche Gebäude im
evangelischen Kirchenbezirk Kaiserslautern für mehrere Millionen Euro
saniert werden müssen.
Nach Angaben von Dekanin Wüst müssen zahlreiche Gebäude vor allem
energetisch saniert werden.
Jede Gemeinde müsse nun selbst entscheiden, ob sie die Pfarr-und
Gemeindehäuser auf eigene Kosten saniere.
Für die Studie wurden 60 Gebäude untersucht.
Die Ergebnisse werden am Abend im Gemeindezentrum “Alte Eintracht” in
Kaiserslautern vorgestellt.

Source:: SWR

      

Kaiserslautern: 17-jähriger in Untersuchungshaft

Wegen eines versuchten Raubes ist ein 17-Jähriger aus Kaiserslautern in
Untersuchungshaft.
Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll der Jugendliche am 13. Januar
versucht haben, am Museumsplatz in Kaiserslautern ein Paar auszurauben.
Bei einem Handgemenge wurden die Beiden leicht verletzt.
Der 17-Jährige bestreitet die Tat, er ist aber nach Angaben der
Staatsanwaltschaft schon mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten.

Source:: SWR

      

Frankenthal: BI kritisiert erneut Amazon-Ansiedlung

Eine Bürgerinitiative kritisiert erneut den geplanten Bau eines Logistik-
Zentrums des Internethändlers Amazon in Frankenthall. Nach Angaben der
Bürgerinitiative seien die Genehmigungen durch falsche Zahlen zustande
gekommen.

Die Bürgerinitiative “Lebenswertes Ruchheim” kritisiert zum einen die Zahl
der an- und abfahrenden LKW. Offiziell würde behauptet, dass jeden Tag
maximal 30 LKW und 4 Sprinter das Amazon-Lager anfahren würden. Nach
Einschätzung der Bürgerinitiative sei die Verkehrsbelastung wesentlich
höher. Auch die erhofften zusätzlichen Gewerbesteuereinnahmen durch die
Ansiedlung gebe es nicht. Je mehr Kunden Amazon bedient, umso mehr
sterbe der Einzelhandel in der Region. Frankenthals Oberbürgermeister
Martin Hebich widerspricht: Beim doppelt so großen Amazon-
Verteilungszentrum bei Koblenz gebe es auch nicht mehr Verkehr als für
Frankenthal berechnet.

Source:: SWR