Don't Miss

Neustadt: Erste Erkenntnisse bei Lachsprojekt

By on 29. Mai 2017

Der Fischereibehörde der SGD Süd und der Uni Landau liegen erste
Erkenntnisse aus einem neuartigen Projekt zur Wiederansiedlung von
Lachsen vor. Im Rhein und seinen Nebenflüssen waren vor 15 Monaten
Lachse mit Minisendern ausgesetzt worden.

Bislang haben die Experten bei Neustadt mehr als 2000 kleine Lachse im
Speyerbach und Rehbach ausgesetzt. Den etwa zehn Zentimeter großen
Zuchtfischen aus dem Elsass war zuvor ein Minisender eingepflanzt worden.
Zwei Antennenanlagen bei Speyer und Altrip zeichnen auf, wenn die Fische
auf dem Weg in den Rhein und weiter ins Meer vorbeischwimmen. Bislang
wurden dort etwa 300 Junglachse registriert. Die Daten zeigen, dass die
Tiere nur in der Zeit von März bis April wandern. Sie starten beim Einsetzen
des ersten Hochwassers und schwimmen nur bei Nacht. Im Meer bleiben
sie bis sie ausgewachsen sind. Dann kehren sie in ihre Ursprungsgewässer
zurück. Die ersten Heimkehrer des Pfälzer Lachsprojekts werden im
Spätherbst erwartet.

Source:: SWR